Iceland 2011 –

Im weitgehend unbekannten Brúarfoss fallen die gewaltigen Wassermassen zur Mitte hin zusammen, so dass die ansonsten reißende Brúará an dieser Stelle fast trockenen Fußes überquert werden kann – der Wasserfall bildet eine natürliche Brücke über den Fluss und ist somit eine geologische Besonderheit. Für mich einer der schönsten und besondersten Wasserfälle Islands…

In der Nähe des Brúarfoss, rund 3 km nördlich der heutigen Brücke, soll es einen natürlichen Steinbogen über den Fluss gegeben haben, der der Brúará ihren Namen gab. 1602 wurde nach einer Sage auf Befehl des Gutsverwalters von Skálholt der Bogen zerstört, um für Bettler den Weg zu dem Ort abzuschneiden. Wenig später soll der Gutsverwalter dann selbst in der Brúará ertrunken sein.