+49 163 1703967 jens@schieflicht.de

Es ist so weit – nach etwas mehr als einem Jahr Arbeit ist mein Fotoscout „Lofoten fotografieren: Im Bann des arktischen Lichts“ im dpunkt.verlag erschienen und seit dem 27.8.2018 überall im Buchhandel verfügbar!

Das gedruckte Buch in Händen zu halten ist ein tolles Gefühl, und natürlich hoffe ich, dass es vielen Lofoten-Besuchern in Zukunft hilfreich sein und Freude bereiten wird!

Der Entstehungsprozess des Buchs war eine absolut neue Erfahrung für mich, weshalb ich ein paar Einblicke dazu geben möchte.

Tiefe Fjorde, weite Strände, majestätische Berge: auf der norwegischen Inselgruppe der Lofoten, nördlich des Polarkreises, lässt die Kombination aus Landschaft und Licht die Herzen aller Landschaftsfotografen höherschlagen. Hinter jeder Straßenbiegung bieten sich neue atemberaubende Ausblicke und Motive sowie ständig wechselnde Lichtstimmungen. In den dunklen, sternenklaren Winternächten belohnt mit etwas Glück geheimnisvolles Polarlicht den Fotografen.

In diesem Fotoscout lernen Sie die besten Fotospots der südwestlichen Lofoten kennen. Neben zahlreichen Bildbeispielen erhalten Sie zu jeder Location eine genaue Ortsbeschreibung und ausführliche praktische Aufnahmetipps.

Aus dem Inhalt:

  • 12 Fototouren von Gimsøy bis Å
  • über 40 fotografische Höhepunkte, auch abseits der touristischen Pfade
  • alle Fotos mit GPS-Koordinaten und Exif-Daten
  • Planung und Durchführung der Fotoreise
  • ausführliche Anleitung zur Polarlichtfotografie
  • Bildwirkung mit Grau-, Grauverlaufs- und Polfiltern verstärken
  • Tipps zum effizienten Einsatz des Stativs

Wie alles begann

Anfang Juli 2017 kam ich bei einem Workshop der Heidelberger Sommerschule der Fotografie, bei dem ich als Teilnehmer dabei war, mit Rudolf Krahm ins Gespräch, der als Lektor beim dpunkt.verlag tätig ist. Er hatte einige meiner Fotos auf meiner Web Site gesehen und erzählte mir von der neu geplanten Reihe der „Fotoscouts“, und schnell entwickelten wir gemeinsam die Idee, dass die Lofoten als Reiseziel für Fotografen gut in dieses Format passen könnten.

Die Idee konkretisierte sich, und auch die Redaktionssitzung des dpunkt.verlags konnte sich für die Lofoten als fotografisches Reiseziel begeistern.

Die Entstehung des Inhalts

Im November startete ich mit der ersten Ausgestaltung der Inhalte – die eigentliche Idee war klar: Im Zentrum sollten Fototouren mit detaillierter Beschreibung und vielen Tipps speziell für Fotografen stehen, abrunden wollte ich den fotografischen Reiseführer mit Informationen zur Planung der Reise und mit einer Anleitung zur Verwendung optischer Filter in der Landschaftsfotografie. Auch GPS-Koordinaten der Foto-Spots sollten nicht fehlen, für die ich QR-Codes erstellen musste. Zur besseren Orientierung fertigte ich außerdem Landkarten zu den einzelnen Touren an.

Hauptsächlich an den Wochenenden und auch an manchen Abenden nahm das Buch dann immer mehr Gestalt an.
Durch die Fotoworkshops, die ich für Januar, März und April 2018 geplant hatte – dazu kam auch noch eine längere Auslandsreise nach Shanghai – war die Zeit zum Schreiben eingeschränkt.

Hilfreich war, dass Ende Februar 2018 der erste Band der Reihe (Island fotografieren) erschien, an dem ich mich orientieren konnte, was die Strukturierung der Inhalte anging.

Am 30. April schließlich war die Rohfassung des Buchs so weit fertig, dass ich alle Materialien an meinen Lektor Rudolf übergeben konnte.

Unterstützung

Wenn ihr mich und meine Arbeit unterstützen wollt gibt es zwei Dinge, die ihr tun könnt:

  1. das Buch kaufen
  2. eine Rezension auf amazon.de hinterlassen

Rezensionen helfen anderen Interessenten dabei, sich (hoffentlich) für das Buch zu entscheiden!

Das Buch nimmt Gestalt an

Die Rohfassung meiner Texte ging als nächstes ins Copy-Editing: Friederike Daenecke hat hier viele sprachliche Aspekte verbessert und hilfreiche Anregungen gegeben, herzlichen Dank dafür.

Im Anschluss war dann mein Lektor Rudolf Krahm gefragt, der ebenfalls hilfreiche Anregungen und Tipps zum Entwurf gegeben hat – unter anderem haben wir zu diesem Zeitpunkt gemeinsam beschlossen, die Reihenfolge der Kapitel komplett umzustellen – danke dir, Rudolf!

Bilder und Texte mussten jetzt noch ins vorgeschlagene Grund-Layout gebracht werden – mein Dank geht an dieser Stelle an Birgit Bäuerlein und Nadine Thiele, die mit vielen guten Ideen und tollem Gespür die einzelnen Teile stimmig zusammengebracht haben!

Für die Herstellung schließlich zeichnete Stefanie Weidner verantwortlich.

Einige PDF-Fahnen gingen hin und her, bis wir endlich einen Stand erreicht hatten, der in die Druckerei gegeben werden konnte, und Ende August war es dann so weit: ich konnte mir ein erstes Exemplar des gedruckten Buchs in den Räumen des dpunkt.verlags in Heidelberg abholen!

Zu guter letzt möchte ich mich bei allen Personen bedanken, die an der Erstellung des Buchs in der einen oder anderen Form beteiligt waren, hier aber nicht genannt worden sind, und natürlich bei meiner Frau Elisabeth Wiegmann, die meinem neuen Projekt wie so oft mit viel Toleranz begegnet ist und mich immer unterstützt hat!

Ich bin sehr gespannt, wie dir das Buch gefällt und freue mich über jede Rückmeldung!

Lofoten fotografieren: Im Bann des arktischen Lichts

Teilen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

X