Was lange währt, wird endlich gut: Seit dem 25. Februar ist die 2. Auflage von „Lofoten fotografieren – Im Bann des arktischen Lichts“ im gut sortierten Buchhandel verfügbar! Mit dabei ist auch ein Kapitel über die Insel Senja.

Die Veröffentlichung der zweiten Auflage hatte sich pandemiebedingt verzögert. Um so glücklicher bin ich, dass es jetzt mit der Veröffentlichung geklappt hat.

Lofoten fotografieren - inkl. Bonus-Tour Senja
Neben etlichen Korrekturen und zusätzlichen Fotospots entlang der bereits aus der ersten Auflage bekannten Fototouren gibt es auch ein komplett neues Kapitel: Senja.

Geographisch zählt die Insel Senja zwar nicht zu den Lofoten, aber spektakuläre Fotospots gibt es auch dort reichlich. Besonders die zahlreichen Wandermöglichkeiten zu den Berggipfeln, von denen aus man einen herrlichen Blick in die weite Fjordlandschaft genießen kann, machen Senja für Fotografen ungemein attraktiv.

Fjord bei Bergsbotn auf der Insel Senja, Lofoten, Norwegen, Fotoscout
Polarlicht über den Teufelszähnen auf der Insel Senja, Lofoten, Norwegen, Fotoscout
Teufelszähne auf Senja zum Sonnenuntergang, Lofoten, Norwegen, Fotoscout
Das Kapitel zu Senja bietet alle Informationen, die man für einen fotografischen Besuch der Insel benötigt. Neben Anreisemöglichkeiten, Unterkünften und dem Wetter auf Senja gibt es etliche Empfehlungen für Fotospots. Dabei habe ich mich bemüht, neben den bekannteren Spots wie den „Teufelszähnen“  auch viele Tipps zum Fotografieren entlang der Straße zu geben.

Wer Senja richtig genießen will, der wird vermutlich einen der vielen Gipfel erklimmen. Deshalb gibt es auch hierzu die eine oder andere Empfehlung.

Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback! Vielleicht ist es eine gute Idee, die nächste Fotoreise zumindest im Geiste vorzubereiten, so lange das echte Reisen noch so eingeschränkt ist. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!