Ende Juli 2023 habe ich Island erneut besuchen können. Wie auch schon im Sommer 2022 habe ich mich während des Aufenthalts fotografisch hauptsächlich mit Ansichten aus der Luft beschäftigt. Bei dieser Gelegenheit kam meine Drohne ausgiebig zum Einsatz, nicht immer bei idealen Lichtverhältnissen. 

Neben Gletscherflüssen, die im Atlantik münden und auf dem Weg allerlei Sedimente mit sich führen, habe ich auch Details und Strukturen in der Landschaft fotografiert.

river flow
colors in motion
yellow vein
abstract painting
disappearance
reunion
ocean flow II
ocean bird
fluid explosion

Rauðárfoss

Der im Süden des isländischen Hochlands gelegene Vulkan Rauðárfoss, der rote Wasserfall, wirkt ein wenig wie eine Miniaturausgabe des Wasserfalls Dynjandi in den Westfjorden. Trapezförmig fällt das Wasser entlang einer Felskante, und die rote Färbung des Wasserfalls stammt tatsächlich von einem Zufluss, welcher das Wasser durch die enthaltenen Mineralien rötlich schimmern lässt. 

raudarfoss
raudarfoss
raudarfoss
raudarfoss

Abstraktion der Farben

Für mich sind die verschieden schimmernden Blautöne, welche in der isländischen Landschaft zu finden sind, immer besonders faszinierend. Gerne möchte ich hier eine kleine Auswahl zeigen.

blue pool
mud pot
blue
glacial art III
glacial art IV
glacial art II

Fundstücke im Hochland

Zum Abschluss der kleinen Serie mit fotografischen Eindrücken zeige ich noch ein paar Aufnahmen aus dem Hochland. Manche davon muten wieder abstrakt, andere eher gegenständlich an.

Island als fotografisches Reiseziel ist und bleibt unglaublich vielfältig. Mit etwas Planung und Wissen lassen sich auch die großen Touristenströme in der Hochsaison umgehen. Eindrückliche Landschaften, unberührte Natur – auf Island kann man sie noch finden. Manchmal braucht es den geschärften oder jedenfalls bewussten Blick, um die Kunst und Großartigkeit der Natur auch in den kleinen Dingen wahrzunehmen. Wenn es gelingt, ist es dafür um so wundervoller.

glacier view
kerlinga flower
mountain flower
highland view
waters of march
landmannalaugar
river bed
red crater
landmannalaugar
highland view
a landscape called desire

Abstraktion ohne Drohne

Zum Abschluss des Artikels zeige ich noch zwei Aufnahmen, welche ich mit “normaler” Fototechnik fotografiert habe. Auch an diesen Beispielen wird das Zusammenspiel von Form und Farbe recht gut deutlich.

Die zweite Aufnahme – eine Langzeitbelichtung, welche ich am schwarzen Sandstrand von Viktoria fotografiert habe – fällt auch wieder eher in die Kategorie abstrakt.

valley of tears
calming down

Noch nicht genug? Dann schau’ doch gerne mal bei Teil I der Artikelserie vorbei: Abstraktes Island, Teil I.

Ich freue mich schon sehr auf meine Rückkehr auf die Insel im Rahmen des für Sommer 2024 geplanten Fotoworkshops im Hochland!

Senja '24

NEWSLETTER

Nichts mehr verpassen mit unserem Newsletter – jetzt abonnieren!